Neuigkeiten-Blog zur Homepage
http://www.mec-arnsdorf.de

Montag, 25. Februar 2013

Resümee Selbstfahrtage MEC Arnsdorf vom 23. & 24.02.2013

Am Wochenende 23./24.02.2013 hatten wir vom MEC Arnsdorf unsere diesjährige Ausstellung unter dem Motto „Selbstfahrtage“ durchgeführt. Diesem Aufruf folgten über 200 Besucher, welche die Möglichkeit erhielten, selbst ins Geschehen einzugreifen. Handregler versetzten die Besucher in die Lage, selbst den Fahrbetrieb auf der Anlage zu gestalten, dazu konnten auch eigene Modelle der Bucher mitgebracht werden. Diese Möglichkeit nutzen einige, sodass wir erstmals auch Gast-Loks auf unseren Gleisen begrüßen durften. U.a. fuhren so ein Gast-ICE sowie eine Gast-BR03 mit Sounddecoder. Kaum stand das Soundmodell auf der Anlage, war es „ruhig“ im Raum – alle lauschten dem Modell mit realistisch anmutenden Dampflok-Klängen. Neben dem Fahrbetrieb gab es natürlich auch eine Menge interessanter Gespräche rund ums Hobby – Vorbild wie Modell.
Damit die Gäste sicher auf unserer Anlage fahren konnten, haben wir vom MEC Arnsdorf zum einen an den Fahrreglern unterstützt, als auch den Fahrdienstleiter gestellt. In wenigen Fällen kam es dazu, dass eine Weiche falsch gestellt war und ein Kurzschluss oder Beinahe Kollisionen zur Folge hatte. Unsere Gäste waren jedoch top fit und reagierten in solchen Situationen schnell und situationsgerecht richtig :-)
Der Fahrdienstleiter übernahm am PC die Steuerung der Weichen und behielt die Anlage sowohl mittels Rückmeldern als auch per Auge im Blick. Als Steuersoftware lief Freiwald TrainController 7 Gold. Zu den Selbstfahrtagen fand rein manueller Betrieb statt, also keine Sicherungstechniken für Fahrwege von TrainController fanden Anwendung – alles wurde „per Hand“ am PC gestellt.

Technisches Rückgrat bildete dabei ein SX/RMX-System. Die von rautenhaus digital stammende Zentrale „RMX7950USB“ war das „digitale Gehirn“ und managte den Fahrbetrieb auf der Anlage. Mit ihr war es möglich, Digitaldecoder im SX1-, SX2- und DCC-Format anzusprechen, dies gleichzeitig im gemischten Betrieb. Somit war es uns „egal“, mit welchem (Decoder-) Modell uns die Gäste besuchten – auf unserer Anlage konnte alles fahren, egal welches Digitalformat. Aufgrund unserer Anlagengröße konnten bis zu 9 Triebfahrzeuge gleichzeitig auf der Strecke sein (also fahren), bis zu 20…25 standen zu Spitzenzeiten auf der Anlage. Die Aufteilung der Decoderformate war ungefähr 50/50 für SX1 und DCC.
Um unsere zahlreich vorhandenen SX-Handregler nutzen zu können, war auch unsere weitere Zentrale Müt Digirail MC2004 im Einsatz. An ihrem SX0-Bus waren alle SX-Handregler angeschlossen, auch via D&H X2X-Box eine Roco Multimaus in unserem SX/RMX-System. Die Software „RMX-PC-Zentrale professional“ bildete dabei die „Brücke“, die MC2004 mit dem RMX-System zu verbinden. Mit der RMX-PC-Zentrale wurden die Fahrbefehle des SX0-Busses der MC2004 auf den RMX0-Bus der RMX7950USB-Zentrale übersetzt und via PX-Bus (Booster-Bus) an die Gleise geschickt. Mit diesem Aufbau konnten also SX-Handregler sowohl SX-Loks, als auch SX2- und DCC-Modelle steuern – das RMX-System übernahm die entsprechende Übersetzung der Fahr- und Schaltbefehle in das jeweilige Decoderformat. Mit Schaltbefehlen ist hierbei das Schalten von Licht und Sonderfunktionen gemeint. Um die eben genannte Übersetzung durchführen zu können, wurden alle Modelle, welche auf unserer Anlage im Betrieb waren, in die Lokdatenbank der RMX7950USB-Zentrale eingegeben. Diese Datenbank beinhaltet neben dem Modellnamen auch dessen Formateinstellung (SX1, SX2, DCC) sowie Adresse des Modells.
Schalten und Melden wurde über den SX1/RMX1-Bus realisiert. Da der RMX1-Bus ein gewöhnlicher SX-Bus ist, konnten hieran unsere vorhandenen Schalt- und Meldedecoder ganz normal weitergenutzt werden. Einzig bei den Müt Gleisbelegtmeldern musste die „Intelligenz“ (also die Erkennung der SX1-Loknummern) abgeschaltet werden, da diese mit dem Multiprotokoll-Mischsignal am Gleis nicht harmonieren. Mit abgeschalteter Intelligenz hingegen funktionierten auch diese absolut problemlos. Auch die restlichen Module am Schalt- und Meldebus verrichteten absolut zuverlässig ihren Dienst, dazu gehören u.a. MTTM-Servomodule, Müt Tastenmodul, Eigenbau Servomodule, Gleisbelegtmelder, Anzeigemodule und Tastenmodule. Insg. sind über 35 SX-Module angeschlossen, 1 Bus-Verstärker im SX1/RMX1-Bus sorgt für die nötige Leistung.

Hier nochmal die Technik im Überblick:
  • Zentralen:
    • rautenhaus digital RMX7950USB
    • Müt Digirail MC2004
  • Gleisbelegtmelder
    • Müt 8i (Intelligenz/Loknummernerkennung deaktiviert)
    • Eigenbau
  • Servomodule
    • MTTM Servomodul V3
    • Eigenbau
  • Tastenmodule
    • Müt 32-fach
    • Eigenbau
  • Anzeigemodule
    •  Eigenbau
  • Booster
    • Stärz PPS3A (3 Ampere Booster)
  • Handregler
    • SLX845F samt Basisstation mit integriertem Bussplitter
    • Trix MS1 mit D&H-Updates
    • Trix ControlHandy
    • Trix LokControl mit SX2-Updates
    • Stärz DHR-PIC
    • Müt HC01 (Gast-Handregler)
  • Kehrschleifenmodule
    • Stärz KS-PIC (kurzschlussfrei)
  • Software:
    • Freiwald TrainController 7 Gold
    • RMX-PC-Zentrale professional 1.0.18.1
Fazit nach 2 Tagen „Stresstest“ für unsere Anlage:
Kein einziger Datencrash, kein Absturz eines beteiligten Systems oder Software und absolute Zuverlässigkeit brachten uns ein abschließendes Grinsen ins Gesicht. Das RMX-System hat damit seine Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt, denn es fand kein Fahrplanbetrieb statt, mit dem man Aktionen am Gleis und der Anlage aufeinander abstimmen kann - die Besucher haben quasi "zufällig" mit ihren Eingaben in einem für die Technik nicht vorhersehbaren Maß das System belastet und dieses hat fehlerfrei und zuverlässig reagiert.
Diesen technischen Stand der Anlage nehmen wir nun als Ausgangspunkt für die bevorstehende Gestaltung der Landschaft. Dabei werden zunächst Signale angeschlossen, Weichenlaternen und Seilzüge platziert sowie Lampen im Bahnhofsgelände aufgestellt. Schließlich folgen Einschottern der Gleise und Begrünung der restlichen Flächen.

Wir Bedanken uns recht herzlich bei den zahlreichen Besuchern und hoffen und wünschen uns, Sie und weitere Gäste nächstes Jahr wieder bei uns begrüßen zu dürfen.
Mit besten modellbahnerischen Grüßen
Ihr MEC Arnsdorf

PS: Wir freuen uns auch über Gästebucheinträge :-)

Abschließend noch ein paar Bilder:


















Hier der Link zum Online Google-Picasa-Album: